Sinnema

Mo. 23.01.2017 – 19.30 Uhr                        Krieg der Lügen  – Anschließend Filmgespräch mit dem Regisseur und Emmy Preisträger Matthias Bittner

Mo. 20.02.2017 – 19.30 Uhr                        Ein Lied für Nour

Mo. 20.03.2017 – 19.30 Uhr                        Austerlitz

Di.  02.05.2017 – 19.30 Uhr                         Enklave

Montag, 30.11. Schlosskino, Promenade 29, 19.30 Uhr

Film im Gespräch: „Neuland“

Die Schweizer Regisseurin Anna Thommen widmet sich in ihrem Dokumentarfilm den so genannten Integrations- und Berufswahlklassen ihres Heimatorts Basel, am Beispiel des Lehrers Christian Zingg. Der soll jungen, erst kürzlich in die Schweiz gekommenen Migranten dabei helfen, in der neuen Umgebung Fuß zu fassen. Zingg hat wie viele seiner Kollegen die Aufgabe, den Jugendlichen, die ihre Vergangenheit hinter sich lassen wollen, eine andere Kultur und Sprache näherzubringen und sie so vor allem auch auf ein mögliches Berufsleben vorzubereiten. Die Schüler haben oftmals unbeschreibliche Strapazen auf sich genommen, um in die Schweiz zu gelangen. Der engagierte Zingg führt ihnen vor Augen, wie schwierig der Neuanfang in einem fremden Land ist, motiviert sie jedoch zugleich auch unentwegt, nicht aufzugeben und an sich selbst zu glauben.

7,50 Euro / Schüler, Studenten ermäßigt
Veranstalter: KEB, Kultur am Schloss

Camino de Santiago

Ab 06.07.15

85 Minuten

ab 0 Jahren

mit anschl. Filmgespräch

in Zusammenarbeit mit der Kath. Erwachsenenbildung

„Die beiden Filmemacher Jonas Frei und Manuel Schweizer versuchen das Mysterium des Camino de Santiago, jenes weltbekannten Pilgerwegs in Nordspanien, dem jährlich Tausende Menschen von den Pyrenäen bis zum Jakobsgrab folgen, zu ergründen. Für ihre Dokumentation setzten sie die Route durch die prächtige Landschaft beeindruckend in Szene und sprachen mit den Menschen, denen sie auf der Reise begegneten. (v.f.)

Mehr Informationen (Website)

 

Termin  Mo 06. Juli 2015 – 19.30 Uhr – Studio

FLORENCE FOSTER JENKINS

1944: Eigentlich könnte sich die Millionärin Florence Foster Jenkins (Meryl Streep) zurücklehnen, ihren Reichtum genießen und in Saus und Braus leben, doch sie fühlt sich zu Höherem berufen und strebt deswegen eine Karriere als Opernsängerin an. Zunächst tritt sie nur bei privaten Wohnzimmer-konzerten an der Seite des talentierten Pianisten Cosmé McMoon (Simon Helberg) und fernab von Kritikern auf. Das Publikum besteht ausschließlich aus ihr wohlgeneigten Menschen – und das aus gutem Grund: Jenkins singt, obgleich sie das nicht so sieht, furchtbar. Und sie hat einen Traum, der ihrem Manager und Lebensgefährten St. Clair Bayfield (Hugh Grant) ob der zu befürchtenden Blamage Kopfzerbrechen bereitet: Florence Foster Jenkins möchte in der berühmten Carnegie Hall beweisen, dass sie die beste Opernsängerin der Welt ist und verschenkt deswegen tausend Eintrittskarten an Kriegsveteranen…

Biopic über Florence Foster Jenkins, die als eine der untalentiertesten und schlechtesten Sängerinnen in die Geschichte der Oper einging.

Biografie , Drama , Komödie |  Großbritannien , Frankreich

mit  Meryl Streep, Hugh Grant, Simon Helberg, u.a.

Mi 23. Nov. 2016 | 20.15 Uhr | Studio Kino

Tel. Reservierung möglich ab Do. 10. November 2016 | 10 Uhr

Kartenabholung bitte möglichst bis Di. 22. November 2016