Lena Grastat

Dramaturgin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lena Grastat ist im Taubertal aufgewachsen. Sie absolvierte ihren Bachelor 2017 in Würzburg in den Studienfächern Germanistik und Musikwissenschaft und schloss ihr Studium mit dem Master in Musikwissenschaft mit Schwerpunkt Musikgeschichte im Frühjahr 2019 ab. Während ihres Studiums arbeitete sie als Hilfswissenschaftlerin am Institut für Musikforschung. 2015 hospitierte sie an der Hamburger Staatsoper als Dramaturgin. Durch ihre zahlreichen Praktika u.a. bei der Lokalzeitung Main-Post und beim Stadtmagazin FRIZZ wurde sie journalistisch geprägt. Desweiteren half sie beim Katalogisieren und Erschließen der musikalischen Bestände im Musikarchiv des Benediktinerstifts Göttweig und hospitierte bei renommierten Verlagen als Lektorin. Seit der Spielzeit 2019/2020 ist Lena Grastat als Dramaturgin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Theater Ansbach tätig.

Janina Schubert

Referentin für Schulkontakte und Theaterpädagogik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Janina Schubert ist Ansbacherin und begann nach dem Abitur zunächst eine Schauspielausbildung in Berlin. Sie orientierte sich bald in Richtung Kulturpädagogik um. An der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg schloss sie im Sommer 2018 ihr Studium der Pädagogik und Theater- und Medienwissenschaft ab. Parallel dazu hat sie im Rahmen eines Ehrenamts beim Jugendmigrationsdienst der Stadtmission in Nürnberg eine theaterpädagogische Workshop-Reihe zum Thema Präsentation und Vorstellungsgespräch umgesetzt. Sie inszenierte „Woyzeck“ von Georg Büchner sowie „Hörsturz“ von Chris Nolde im institutseigenen Theater. Als Regiehospitantin begleitete sie am Theater Erlangen die Inszenierung „Biedermann und die Brandstifter“ von Max Frisch. Seit September 2018 war sie im Bereich Pädagogik, Medien und Öffentlichkeitsarbeit tätig. Seit der Spielzeit 2019/20 arbeitet sie als Theaterpädagogin und Referentin für Schulkontakte am Theater Ansbach.

Anke Merklein

Künstlerische Leiterin der Ansbacher Puppenspiele

Anna Hercher

Regie- & Dramaturgieassistentin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anna Hercher wurde in Tel-Aviv/Israel geboren. Da ihre Mutter aus Israel stammt, spricht sie neben Deutsch und Englisch auch fließend Hebräisch. Nachdem sie ihr Abitur 2012 in Berlin absolvierte, sammelte sie an diversen Berliner Theatern als Hospitantin erste Erfahrungen. 2013 entschloss sie sich zu einem Studium der Deutschen Philologie und der Judaistik an der Freien Universität Berlin. Dieses schloss sie 2018 mit dem Titel „Bachlor of Arts“ ab. Außerdem verbrachte sie ein Semester an der Paris Lodron Universität Salzburg.

Während ihres Studiums absolvierte sie erste Regieassistenzen in der freien Szene Berlins. Sie betreute drei Produktionen für das „SiDat! Projekttheater“. Außerdem war sie von 2014-2018 bei den Theaterscouts am Hans Otto Theater Potsdam aktiv. So brachte sie Studierenden aus verschiedensten Fachrichtungen das Theater näher. Dies führte dann 2016 auch zu einer Hospitanz am Hans Otto Theater.

Seit August 2018 arbeitet Anna Hercher fest als Regie und Dramaturgieassistentin am Theater Ansbach.

Bernadette Krenzer

Regie- & Dramaturgieassistentin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bernadette Krenzer, geboren 1993 in Fulda, machte erst eine Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten, bevor sie ihrem Drang nachgab und auf eine Schauspielschule wechselte. Von 2014 – 2018 besuchte Bernadette die Schauspielschule Kassel (staatlich anerkannt). Schon während ihrer Ausbildung trat sie beim Theater in der Wolfsschlucht mit „Es war einmal“ und „2 Ehrenwerte Damen“ auf und inszenierte „Dornröschens Traum“. Weiterhin war sie bei der Uraufführung von „Walnussbrot“ (Autor und Regie: Daniela Schönberg) als Silvia Köhler zu sehen. Nach Ihrer Ausbildung war sie als Moderatorin mit dem Theater Nimmerland auf Tour und trat im Musical „Swing that Thing“ auf.
Seit der Spielzeit 2018/19 ist Bernadette am Theater Ansbach als Regie- und Dramaturgieassistentin mit Spielverpflichtung engagiert.