Jens Heuwinkel

Inszenierung und Ausstattung

Jens Heuwinkel wurde 1982 in Rinteln geboren und wuchs in Bielefeld auf. Er studierte zunächst Theaterwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München und schloss 2007 ein Theaterregiestudium am Drama Centre London ab. Erste Inszenierungen entstanden in London. Zurück in Deutschland arbeitete er zunächst als Regieassistent an der Landesbühne Nord in Wilhelmshaven und am Hans Otto Theater Potsdam. Er assistierte unter anderem bei den Regisseuren Tobias Wellemeyer, Olaf Strieb, Bruno Cathomas, Markus Dietz und Philippe Besson.

Er arbeitet als freier Regisseur und inszeniert u.a. am Hans Otto Theater Potsdam, den Uckermärkischen Bühnen Schwedt („Tschick“), am Landestheater Dinkelsbühl (u.a. „Die Leiden des jungen Werther“ und „MarlenePiaf“ von Edzard Schoppmann, eingeladen zu den Bayerischen Theatertagen 2015), an der Brotfabrik Berlin und am Arcola Theatre und am Cochrane Theatre („Woyzeck“) in London.

Seit 2012 arbeitete er als freier Regisseur. Von 2013 bis 2015 war er fest als Regisseur und Dramaturg am Landestheater Dinkelsbühl engagiert. Seit der Spielzeit 2015/16 ist er wieder freischaffend und assistiert außerdem als Gast am Salzburger Landestheater, bei den Schwetzinger Festspielen und am Staatstheater Darmstadt. Er ist Mitglied der künstlerischen Leitung des 24h Theaters Berlin.

Inszenierungen Zigeuner-Boxer