Patrick Süskind

Der Kontrabaß

Monolog

Als Kontrabassist hat man es nicht einfach: Im großen Orchester geht das Instrument vollkommen unter, es gibt keine Solopartien und unhandlich ist es außerdem. Statt als Star am Klassikhimmel verbringt der Protagonist von Patrick Süskinds Monolog seinen Berufsalltag als Hinterbänkler am dritten Pult in einem städtischen Orchester.
Mit seinem Kontrabass, der für ihn Bürde und Schicksal in einem ist, verbindet ihn eine innige Hassliebe. Es gibt nur einen Menschen, für den sich der Kontrabassist am Riemen reißt und besonders hingebungsvoll spielt – die schöne Sopranistin Sarah. Doch wie soll er sie nur ansprechen? Vielleicht ist es heute Abend endlich soweit – bei der großen Festspielpremiere von Richard Wagners „Rheingold“.
Noch vor dem Durchbruch mit seinem Erfolgsroman DAS PARFUM von 1985 veröffentlichte Patrick Süskind den Monolog DER KONTRABAß, der heute zu den meistgespielten Stücken auf deutschsprachigen Bühnen zählt und mittlerweile in 28 Sprachen übersetzt wurde. Diese bitterböse Ein-Mann- Komödie erzählt mit viel Sprachwitz, einem Feuerwerk an grandiosen Pointen und einem feinen Blick hinter die Kulissen der Theaterwelt vom Leben und Leiden eines Orchestermusikers.

Nein, geboren wird man nicht zum Kontrabaß. Der Weg dorthin führt über Umweg, Zufall und Enttäuschung.

Patrick Süskind – Der Kontrabaß

Inszenierung Jens Heuwinkel
Bühne & Kostüme Aylin Kaip

Premiere Sa 27.10.2017 – 19.30 Uhr – Rotes Kabinett

TERMINE

Sa 09.02.2019 - 19.30 Uhr Theater Ansbach - Rotes Kabinett
Sa 16.02.2019 - 19.30 Uhr Theater Ansbach - Rotes Kabinett
Di 26.02.2019 - 19.30 Uhr Theater Ansbach - Rotes Kabinett
So 10.03.2019 - 19.30 Uhr Theater Ansbach - Rotes Kabinett

Zusatzangebote

Publikumsgespräch Mi 21.11.2018 – im Anschluss an die Vorstellung – Foyer