Heinrich von Kleist

Der zerbrochne Krug

Lustspiel

Dorfrichter Adam hat einen wirklich schlechten Tag: Erst hat er sich durch einen Sturz am Kopf verletzt, dann ist seine Dienstperücke verschollen und ausgerechnet heute hat sich sein Vorgesetzter angekündigt. Sein aktueller Fall dreht sich dann auch noch um den Krug von Marthe Rull, der am Vorabend zu Bruch ging. Sie verdächtigt Ruprecht, den Verlobten ihrer Tochter Eve, das gute Stück bei einem nächtlichen Besuch umgestoßen zu haben. Ruprecht hingegen behauptet, dass es ein Fremder war, der überstürzt aus Evchens Zimmer geflüchtet sei – er habe ihn noch persönlich mit einer Türklinke auf den Kopf schlagen können. Auf genau die Stelle, an der Adam jetzt eine Wunde hat. Als dann noch eine Nachbarin an Evchens Fenster die verschwundene Perücke entdeckt, wird das Eis für den Dorfrichter dünn.

Die turbulente Komödie von Heinrich von Kleist befragt auf amüsante Weise die Integrität staatstragender Mächte. Wir zeigen diesen pointierten Gerichtsklassiker im Landgericht Ansbach.

Jeder trägt den leid’gen Stein zum Anstoß in sich selbst.

Heinrich von Kleist
Der zerbrochne Krug

Inszenierung Bernd Plöger
Kostüme Ulrike Schörghofer

Premiere Fr 27.3.2020 – 19.30 Uhr – Landgericht Ansbach

Termine

Fr 27.03.2020 - 19.30 Uhr Landgericht Ansbach
Di 31.03.2020 - 19.30 Uhr Landgericht Ansbach
Mi 01.04.2020 - 19.30 Uhr Landgericht Ansbach
Do 02.04.2020 - 19.30 Uhr Landgericht Ansbach
Fr 03.04.2020 - 19.30 Uhr Landgericht Ansbach
Di 07.04.2020 - 19.30 Uhr Landgericht Ansbach
Di 19.05.2020 - 19.30 Uhr Landgericht Ansbach
Mi 20.05.2020 - 19.30 Uhr Landgericht Ansbach
Mo 01.06.2020 - 19.30 Uhr Landgericht Ansbach
Di 02.06.2020 - 19.30 Uhr Landgericht Ansbach
Mi 03.06.2020 - 19.30 Uhr Landgericht Ansbach
Di 16.06.2020 - 19.30 Uhr Landgericht Ansbach
Mi 17.06.2020 - 19.30 Uhr Landgericht Ansbach
Do 18.06.2020 - 19.30 Uhr Landgericht Ansbach
Fr 26.06.2020 - 19.30 Uhr Landgericht Ansbach
Mo 29.06.2020 - 19.30 Uhr Landgericht Ansbach

Zusatzangebote

Theatermenschen im Dialog So 22.3.2020 – 11.00 Uhr – Foyer