DenkBar

Begleiten Sie uns auf eine Reise in die Welt des Denkens.

Philosophen, Historiker, Theologen und Wissenschaftler bereichern uns mit ihren Gedanken. Besondere Texte, von unserem Ensemble in besonderem Ambiente gelesen, unterbrechen den Alltag für kurze Zeit und regen zum Denken an. Die DenkBar wird zum Zwischenruf in unserer beschleunigten Gesellschaft. Halten Sie mit uns inne und sehen Sie die Welt mit anderen Augen. Das Theater Ansbach bittet Sie zu dieser Lese-Reihe an die Bar im Foyer.

Eintritt 5 ,- Euro

WEITERE Themen & Termine

I. Elias Canetti – Masse und Macht

„Masse und Macht“ ist die große kulturphilosophische Untersuchung des Literaturnobelpreisträgers von 1981. Die beiden Begriffe bilden für ihn den Schlüssel zum Verständnis unseres Zeitalters, vor 50 Jahren ebenso wie für heute. Massen entwickeln stets große Dynamiken. Entweder sie stürzen Mächtige, oder werden, richtig geführt oder gar manipuliert, zum mächtigsten
Instrument der Herrschenden.

Elias Canetti, Gesammelte Werke Band 3: Masse und Macht
© Carl Hanser Verlag München 1994

Termin Do 13.10.2016 – 19.30 Uhr im Foyer

II. Susan Neiman – Warum erwachsen werden?

Wenn „Erwachsensein“ zu bedeuten scheint, auf die eigenen Hoffnungen und Träume verzichten zu müssen, wofür lohnt es sich dann, erwachsen zu werden? Neiman sucht in der Philosophie nach einem Modell für Reife, das nicht resignativ ist. Und findet: einen Appell an unseren Mut.

Aus dem Englischen übersetzt von Michael Bischoff
© Hanser Berlin im Carl Hanser Verlag München 2015

Termin Do 10.11.2016 – 19.30 Uhr im Foyer

III. Hannah Arendt – Zwischen Vergangenheit und Zukunft: Übungen im politischen Denken I

Weder um Wahrheit noch um Erkenntnis geht es, laut Hannah Arendt, in der Kommunikation des gesamten öffentlichen Lebens. Urteil und Entscheidung sind im Kulturellen und Politischen die maßgeblichen Kategorien. Das urteilende Begutachten führt zu Entscheidungen darüber, wie wir in dieser Welt leben.

Termin  Do 09.02.2017 – 19.30 Uhr im Foyer

IV. Ferdinand von Schirach – Die Würde ist antastbar

Anlässlich unserer Inszenierung von „Terror“ beschäftigen wir uns mit von Schirachs juristischen Essays. Brisant diskutiert der Autor die Frage nach Schuld; denn was den Einzelnen zu Täter oder Opfer macht, ist oft nur Zufall.

Termin  Do 13.04.2017 – 19.30 Uhr im Foyer

V. Norbert Elias – Entwurf einer Theorie der Zivilisation

Mit dem technischen Fortschritt und der Ausdifferenzierung unserer Gesellschaft wachsen die gegenseitigen Abhängigkeiten. Halten wir unsere emotionalen Impulse zugunsten eines Überdenkens der kausalen Folgen unseres Handelns zurück?

Termin Do 11.05.2017 – 19.30 Uhr im Foyer