Molière

Der Tartuffe

oder der Betrüger

Komödie

Tartuffe hat sich im Hause Orgons gut eingerichtet: der Hochstapler, der gerne den Frommen gibt, genießt das ungeteilte Vertrauen des Hausherren und dessen Mutter Madame Pernelle. Er versteht es, zunehmend Einfluss zu gewinnen, beansprucht die Hand von Orgons Tochter Mariane für sich und stellt gleichzeitig noch Elmire, der Gattin des Hausherren, nach. Marianes Liebhaber Valère und ihr Bruder Damis versuchen alles, der Familie die Augen zu öffnen, doch der Glaube an den Scharlatan ist schwer ins Wanken zu bringen. Molières Komödie ist eine bitterböse Satire über Bigotterie und Scheinheiligkeit seiner Zeit. Doch sie ist viel allgemeiner eine scharfe Kritik an jeder Form von Heuchelei und damit ein zeitloser Klassiker geworden. Geistreich, witzig und immer pointiert beschreibt Molière damit die Abwesenheit jeglicher Tugend – oder vielmehr den missbräuchlichen Umgang mit Tugenden; Tartuffe mahnt zur Mäßigung und frönt gleichzeitig der Maßlosigkeit. Und noch dazu mahnt er zu einer falsch verstandenen Mäßigung, denn es geht ja nicht darum, «nicht zu genießen und möglichst wenig zu genießen. Das wäre Tristesse». In ganz und gar nicht trister Kulisse, dem Innenhof der Ansbacher Residenz, zeigen wir Ihnen diesen Komödienklassiker als unser Sommer- theater und als Beitrag zum Rokokofestival.

Wir sollen nicht weniger, sondern besser genießen. Die Mäßigung ist eine Kunst des Genießens.

André Comte-Sponville

Inszenierung Markus Steinwender
Bühne und Kostüme Elke König

Premiere Sa 16.6.2018 – 19.30 Uhr – Schlosshof der Residenz

TERMINE

Sa 16.06.2018 - 19.30 Uhr Schlosshof der Residenz
Do 21.06.2018 - 19.30 Uhr Schlosshof der Residenz
Sa 23.06.2018 - 19.30 Uhr Schlosshof der Residenz
Mo 02.07.2018 - 19.30 Uhr Schlosshof der Residenz
Fr 06.07.2018 - 19.30 Uhr Schlosshof der Residenz
Sa 07.07.2018 - 19.30 Uhr Schlosshof der Residenz
Do 12.07.2018 - 19.30 Uhr Schlosshof der Residenz
Fr 13.07.2018 - 19.30 Uhr Schlosshof der Residenz

Zusatzangebote

Theatermenschen im Dialog So 10.6.2018 – 11.00 Uhr – Foyer