Ich will meine Seele tauchen

Eine Hommage an das Leben Heinrich Heines

Träumer, Spötter, Skeptiker, Zweifler – Heinrich Heine. Ein bewegtes Leben führte den großen Dichter von seiner Heimatstadt Düsseldorf über Göttingen nach Berlin und weiter ins Exil nach Paris in die „Matratzengruft“. Fixpunkt und Orientierung im Auf und Ab seines Daseins waren die Frauen. Sie prägten ihn, brachten ihn zum Schwärmen, wurden in seinen Gedichten verewigt und sind in allen Phasen seines Lebens präsent. Von der Mutter bis hin zu seiner letzten platonischen Liebe spiegeln sie auf ihre Weise Heinrich Heines Weg.

Der Dichter und sein Werk werden durch Gedichte, Lieder und Briefe lebendig. Heinrich Heine zeigt sich mal frisch, unbekümmert und wenig respektvoll vor literarischen und politischen Autoritäten, mal gefühlvoll und frech-frivol, mal nachdenklich und verletzlich. Ein Abend, der einlädt den großen Dichter einmal von einer anderen Seite kennenzulernen.

Nichts verwundet
einen Mann so sehr,
wie kleine weibliche
Nadelstiche. Wir sind auf große
Schwertstreiche
gefasst, und man kitzelt uns an den
kitzligsten Stellen.

Heinrich Heine

Inszenierung und Ausstattung Stephan Menzel-Gehrke

Besetzung

Hartmut Scheyhing

Termine

Fr 01.12.2017 - 19.30 Uhr Theater Ansbach - Rotes Kabinett
Sa 02.12.2017 - 19.30 Uhr Theater Ansbach - Rotes Kabinett
Di 05.12.2017 - 19.30 Uhr Theater Ansbach - Rotes Kabinett
Di 12.12.2017 - 19.30 Uhr Theater Ansbach - Rotes Kabinett
Fr 05.01.2018 - 19.30 Uhr Theater Ansbach - Rotes Kabinett
Sa 06.01.2018 - 19.30 Uhr Theater Ansbach - Rotes Kabinett