Theaterpädagogische Angebote

Wir behaupten:
„Jeder kann mit Theater etwas anfangen“,
denn beim Theater geht es nicht ums Verstehen, sondern darum, dass man etwas erlebt. Jeder kann Texte hören, Bilder sehen, Spiel beobachten. Und dann zieht man je nach eigener Erfahrung etwas für sich heraus.

Hilfe kann man sich dabei von unserer Theaterpädagogik geben lassen. Sie vermittelt das Sehen und Entschlüsseln der Theatersprache und gibt gleichzeitig Einblicke in die Arbeit innerhalb eines künstlerischen Betriebs.
Darüber hinaus bietet sie die Möglichkeit, diese neu erworbene oder vertiefte Sprache selbst im Spiel, im Schreiben und im Gespräch auszuprobieren.
Und schnell wird deutlich, dass Theater ganz viel mit einem selbst zu tun haben kann.

Für Schülerinnen und Schüler – mehr als ein Aufführungsbesuch

SZENISCHE EINFÜHRUNG

Bevor Sie mit Ihren Schüler*innen unsere Theatervorstellung besuchen, kommen wir zu Ihnen! Durch eine szenische Einführung stimmt unser Theaterpädagoge auf den Theaterbesuch ein. Mit speziell entwickelten Spielkonzepten werden Ihre Schüler*innen an Themen und Figuren der Stücke herangeführt.

AUFFÜHRUNGSGESPRÄCH

Eine Aufführung hat Fragen aufgeworfen? Sehr gut. Dann geben wir im Anschluss an die Vorstellung (oder an einem der Tage danach) jungen (und älteren) Zuschauer*innen Gelegenheit, mit den Schauspieler*innen, dem Theaterpädagogen oder den Dramaturg*innen zu sprechen – über das Gesehene, dessen Wirkungen und Mittel, aber auch gerne über den Schauspielberuf oder über Arbeitsweisen am Theater.

NACHBEREITUNG

Die spielerische Variante für das Danach. Mit Übungen und Spielen werden die Erlebnisse der Aufführung vertieft und das Gesehene gemeinsam bewertet. Die Schwerpunkte können nach Absprache thematisch oder aufführungsästhetisch gewählt werden.

PATENKLASSE

Wie entsteht eine Inszenierung am Theater? Als Patenklasse schauen Ihre Schüler*innen hinter die Kulissen und begleiteten ein Stück von der ersten Probe bis zur Premiere. Dabei lernen sie nicht nur die Schauspieler*innen und die Regisseurin oder den Regisseur kennen. Auch die anderen Mitarbeiter*innen des Theaters zeigen, wie vielfältig die Arbeit am Theater ist. Die Schüler*innen beschäftigen sich parallel mit eigener künstlerischer Arbeit in einem der fünf Bereiche Darstellung, Bühne und Kostüm, Text, Plakat oder Programmheft und werden so zu wahren Theaterexperten.

Unterstützung der Arbeit von Lehrer*innen

LEHRERBRIEF

Mit der TheaterPost, dem Infobrief für Schule und Kindergarten, informieren wir regelmäßig über aktuelle Produktionen, über die Eignung der Stücke für spezielle Altersgruppen und über aktuelle theaterpädagogische Angebote. Interessierte können sich jederzeit in unseren Verteiler aufnehmen lassen.

LEHRERSICHTPROBE

In ausgewählte Produktionen des Theater Ansbach gewähren wir Lehrer*innen vor der Premiere einen exklusiven Blick. In der Woche vor der Premiere laden wir Sie in eine Endprobe ein und Sie erfahren durch den Theaterpädagogen alle relevanten Hintergründe zu Autor, Stück und Zeitgeschichte. Bereiten Sie sich optimal auf Ihren Theaterbesuch mit den Schülern vor: Mit unserem Material zur Vor- und Nachbereitung. In kleiner Runde besprechen wir im Foyer des Theater Ansbach alle Fragen und Themen rund um die Inszenierung. Gegebenenfalls lässt sich die Veranstaltung auf Ihr Fortbildungskontingent an- rechnen.

MATERIALMAPPEN

Zu den Aufführungen des Kinder- und Jugendtheaters sowie für ausgesuchte Stücke des Abendspielplans bieten wir Mappen mit Hintergrundinformationen und Materialien für den Unterricht.

ARBEITSTIPPS

Gerne geben wir Hilfestellung und Unterstützung für Schul- und Laienspielgruppen, Starthilfe für neu gegründete Theatergruppen, Spiel- und Stückberatung, Probenbesuche, Theaterführungen, Praktika am Theater und vieles mehr.

WEITERE INFORMATIONEN

zu unseren theaterpädagogischen Angeboten erhalten Sie persönlich von
Michael Schmidt (Theaterpädagoge)
Telefon 0981 97040 226
m.schmidt@kultur-am-schloss.de