Neujahrskonzert und Jubiläum

Ansbacher Kammerorchester

Valentin Hammerl (Trompete), Reinmar Neuner (Leitung)

TERMIN Sa 27.1.2018 – 19.30 Uhr – Tagungszentrum Onoldia
KONZERTEINFÜHRUNG 19.00 Uhr

PreisE VVK € 28,- / 25,- / 20,- Karten

Am 25. Februar 1978, also vor vierzig Jahren, musizierte das Ansbacher Kammerorchester unter der Leitung von Karl Friedrich Beringer erstmals in einem Konzert, das vom «Haus der Volksbildung» (einem Vorgänger des Theaters Ansbach) veranstaltet wurde. Aus den jährlich wiederholten Konzerten, unter wechselnden Dirigenten, entstand die Reihe der «Neujahrskonzerte», die sich jedoch von den traditionellen Konzerten der Wiener Philharmoniker unterscheiden. Zu den Konzerten wurden bewusst immer wieder junge, noch relativ unbekannte Solisten eingeladen, heuer der junge, aus Dinkelsbühl stammende Trompeter Valentin Hammerl, der das virtuose Trompetenkonzert von Alexander Arutjunjan (*1920) vorstellt.

Den Rahmen des Konzerts bilden zwei Werke von Komponisten, die beide 1833 geboren wurden: Die Steppenskizze aus Mittelasien von Alexander Borodin und die Erste Sinfonie von Johannes Brahms, die von Zeitgenossen oft die «Zehnte» von Beethoven genannt wurde.

Alexander Borodin
Eine Steppenskizze aus Mittelasien

Alexander Arutjunjan
Konzert für Trompete und Orchester As-Dur

Johannes Brahms
Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68